Benefizveranstaltungen in der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche

 Sonntag, 16.10.2016, 19 Uhr

„Der müde Tod“

Stummfilm von Fritz Lang. Mit Live-Musik von Hilde Pohl (Orgel) und Yogo Pausch (Schlagwerk) in Kooperation mit dem Casablanca und dem mobilen Kino.

 

Sonntag, 13.11.2016, 19 Uhr

Operngala und Kammermusik

Benefizkonzert unseres Kulturpartners Staatstheater. Mit den erste Solisten des Opernensembles – Ina Yoshikawa, Ida Aldrian, Levent Bakirci und Nicolai Karnolsky – und kammermusikbegeisterten Musikern der Staatsphilharmonie Nürnberg.

 

Mittwoch, 21.12.2016, 19 Uhr

Weihnachtskonzert des Dürergymnasiums

Die Schüler des Dürer-Gymnasiums musizieren zugunsten der Vesperkirche.

 

Sonntag, 15.01.2017, 17 Uhr

Liederabend mit Ilker Arcayürek und Fiona Pollak

Das Staatstheater Nürnberg pflegt seit vielen Jahren den Liedgesang – der ja dank der berühmten romantischen Komponisten Robert Schumann und Franz Schubert mit ihren unsterblichen Liedzyklen als „typisch deutsch“ gilt. Seit dem Herbst 2016 sind wir stolz darauf, dass unser Ensemblemitglied Ilker Arcayürek – in Wien aufgewachsener Österreicher mit türkischen Wurzeln – zusammen mit seiner Liedbegleiterin Fiona Pollak beim renommierten Internationalen Wettbewerb für Liedkunst 2016 in Stuttgart mit dem Ersten Preis gewonnen hat. In Stuttgart gab es vom begeisterten Publikum Standing Ovations. Für die Vesperkirche erklingt das Gewinner-Programm noch einmal.

Mit: Ilker Arcayürek (Tenor), Fiona Pollak (Klavier)

 

Sonntag, 22.01.2017, 17 Uhr

Junge Stimmen

Nach der Begeisterung des letzten Jahres, ist auch diesmal unser Internationales Opernstudio mit einem Programm aus Arien und Liedern wieder mit von der Partie.

Das Internationale Opernstudio ist eine Kooperation der Hochschule für Musik Nürnberg und des Staatstheater Nürnberg und vergibt jedes Jahr an fünf bis sechs hochtalentierte junge Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Welt Stipendien, die es ihnen ermöglichen, am Staatstheater Nürnberg erste Berufserfahrungen im professionellen Opernbetrieb zu sammeln.

Erleben Sie die Stipendiaten des Jahrgangs 2016/17: Margarita Vilsone aus Lettland (Sopran), Irina Maltseva aus Russland (Mezzosopran), Yongseung Song aus Südkorea (Tenor), Petro Ostapenko aus der Ukraine (Bariton) und Wonyong Kang aus Südekorea (Bass). Es begleitet am Flügel Neil Valenta aus Großbritannien.

 

Sonntag, 29.01.2017, 17 Uhr

Virtuose Kammermusik

Sie sind hochbegabt, kommen von den besten Hochschulen und sind für ein Jahr Akademisten der Staatsphilharmonie Nürnberg: Junge Instrumentalisten, die an der Seite der erfahrenen Kollegen der Staatsphilharmonie ihre Ausbildung zum Orchestermusiker vollenden. Neben ihren Einsätzen auf dem Konzertpodium und im Orchestergraben freuen sich die Akadremisten aber vor allem auch darauf, kammermusikalisch zu wirken und werden für die Vesperkirche ein eigenes virtuoses Programm entwickeln.

 

Sonntag, 05.02.2017, 17 Uhr

„Trotz der Tränen“

Lesung: Patricia Litten liest aus „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“.

Die bekannte Schauspielerin Patricia Litten – ehemaliges Ensemblemitglied des Schauspiel in Nürnberg – ist zurzeit Gast in der deutschen Erstaufführung des Schauspiels „Der Prozess des Hans Litten“ von Mark Hayhurst im Schauspielhaus. Wie der Name es bereits nahelegt, ist Patricia Litten mit dem bekannten Juristen und in der NS-Zeit verfolgten Hans Litten verwandt: Hans Litten ist ihr Onkel, seine Mutter Irmgard Litten ihre Großmutter. Ihre Rolle verkörpert sie in dem Schauspiel und aus Irmgard Littens bewegendem autobiographischen Buch „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“ wird Patricia Litten für die Vesperkirche lesen. Es begleitet sie Birgit Förstner am Cello.

 

Sonntag, 12.02.2017, 17 Uhr

Shackleton: Glaube, Hoffnung, Zuversicht an 636 Tagen im Eis.

Ein Schauspiel von und mit Friederike Pöhlmann-Grießinger und Roland Eugen Beiküfner, musikalisch begeitet vom Engländer Lawrence Davies über die Endurance Expedition in den Jahren 1914 bis 1916. Schirmherr Polarforschers Arved Fuchs.

Im Juli 1914 bricht der Polarforschers Sir Ernest Shackleton auf, um als erster Mensch den antarktischen Kontinent zu durchqueren und startet voll Zuversicht. Doch bald steckt das Expeditionsschiff »Endurance« im dichten Packeis fest und zerbirst. Ab jetzt verfolgt Sir Ernest Shackleton nur noch ein Ziel: 28 Männer lebend wieder in die Zivilisation zurückzubringen. Einer der abenteuerlichsten Wettläufe mit dem Tod beginnt.

Die Nürnberger Gruppe „Kunst und Drama“ setzt seiner unglaublichen Expedition mit dem Stück ein Theater-Denkmal. Beiküfner ist ein Kapitän, dem man bedenkenlos sein Leben anvertrauen würde, Pöhlmann-Grießinger bringt die Sorgen einer Mutter ins Spiel, streut aber auch als Zeitkolorit den ersten Weltkrieg in Zitaten ein. Und Davies Stimme klingt so herrlich lebenshungrig, dass man selbst in die Ferne aufbrechen möchte.“

Claudia Schuller 10. Juni 2015 für NÜRNBERGER NACHRICHTEN zur Welturaufführung am 8. Juni 2015.

 

Sonntag, 19.02.2017, 17 Uhr

„Zwei Gitarren, zwei Stimmen, zwei Freunde“

Blues-Abend mit Tommy Gedon und Wolfgang Bernreuther.

Das Repertoire der beiden Musiker reicht von eigenen Kompositionen bis hin zu geschmackvoll arrangierten Blues Klassikern. Neben einer erstklassigen Performance kommt aber auch der Humor nicht zu kurz.

 

Samstag, 25.02.2017, 17 Uhr

„I got Life“- Highlights aus Hair, Aida und Grease

Die Musicalcompany spannt den Bogen zwischen diesen Stücken und entführt den Zuhörer mit Gesang, Kostümen und Choreographien in andere Welten!

 

Benefizveranstaltungen in der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche

 Sonntag, 16.10.2016, 19 Uhr

„Der müde Tod“

Stummfilm von Fritz Lang. Mit Live-Musik von Hilde Pohl (Orgel) und Yogo Pausch (Schlagwerk) in Kooperation mit dem Casablanca und dem mobilen Kino.

 

Sonntag, 13.11.2016, 19 Uhr

Operngala und Kammermusik

Benefizkonzert unseres Kulturpartners Staatstheater. Mit den erste Solisten des Opernensembles – Ina Yoshikawa, Ida Aldrian, Levent Bakirci und Nicolai Karnolsky – und kammermusikbegeisterten Musikern der Staatsphilharmonie Nürnberg.

 

Mittwoch, 21.12.2016, 19 Uhr

Weihnachtskonzert des Dürergymnasiums

Die Schüler des Dürer-Gymnasiums musizieren zugunsten der Vesperkirche.

 

Sonntag, 15.01.2017, 17 Uhr

Liederabend mit Ilker Arcayürek und Fiona Pollak

Das Staatstheater Nürnberg pflegt seit vielen Jahren den Liedgesang – der ja dank der berühmten romantischen Komponisten Robert Schumann und Franz Schubert mit ihren unsterblichen Liedzyklen als „typisch deutsch“ gilt. Seit dem Herbst 2016 sind wir stolz darauf, dass unser Ensemblemitglied Ilker Arcayürek – in Wien aufgewachsener Österreicher mit türkischen Wurzeln – zusammen mit seiner Liedbegleiterin Fiona Pollak beim renommierten Internationalen Wettbewerb für Liedkunst 2016 in Stuttgart mit dem Ersten Preis gewonnen hat. In Stuttgart gab es vom begeisterten Publikum Standing Ovations. Für die Vesperkirche erklingt das Gewinner-Programm noch einmal.

Mit: Ilker Arcayürek (Tenor), Fiona Pollak (Klavier)

 

Sonntag, 22.01.2017, 17 Uhr

Junge Stimmen

Nach der Begeisterung des letzten Jahres, ist auch diesmal unser Internationales Opernstudio mit einem Programm aus Arien und Liedern wieder mit von der Partie.

Das Internationale Opernstudio ist eine Kooperation der Hochschule für Musik Nürnberg und des Staatstheater Nürnberg und vergibt jedes Jahr an fünf bis sechs hochtalentierte junge Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Welt Stipendien, die es ihnen ermöglichen, am Staatstheater Nürnberg erste Berufserfahrungen im professionellen Opernbetrieb zu sammeln.

Erleben Sie die Stipendiaten des Jahrgangs 2016/17: Margarita Vilsone aus Lettland (Sopran), Irina Maltseva aus Russland (Mezzosopran), Yongseung Song aus Südkorea (Tenor), Petro Ostapenko aus der Ukraine (Bariton) und Wonyong Kang aus Südekorea (Bass). Es begleitet am Flügel Neil Valenta aus Großbritannien.

 

Sonntag, 29.01.2017, 17 Uhr

Virtuose Kammermusik

Sie sind hochbegabt, kommen von den besten Hochschulen und sind für ein Jahr Akademisten der Staatsphilharmonie Nürnberg: Junge Instrumentalisten, die an der Seite der erfahrenen Kollegen der Staatsphilharmonie ihre Ausbildung zum Orchestermusiker vollenden. Neben ihren Einsätzen auf dem Konzertpodium und im Orchestergraben freuen sich die Akadremisten aber vor allem auch darauf, kammermusikalisch zu wirken und werden für die Vesperkirche ein eigenes virtuoses Programm entwickeln.

 

Sonntag, 05.02.2017, 17 Uhr

„Trotz der Tränen“

Lesung: Patricia Litten liest aus „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“.

Die bekannte Schauspielerin Patricia Litten – ehemaliges Ensemblemitglied des Schauspiel in Nürnberg – ist zurzeit Gast in der deutschen Erstaufführung des Schauspiels „Der Prozess des Hans Litten“ von Mark Hayhurst im Schauspielhaus. Wie der Name es bereits nahelegt, ist Patricia Litten mit dem bekannten Juristen und in der NS-Zeit verfolgten Hans Litten verwandt: Hans Litten ist ihr Onkel, seine Mutter Irmgard Litten ihre Großmutter. Ihre Rolle verkörpert sie in dem Schauspiel und aus Irmgard Littens bewegendem autobiographischen Buch „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“ wird Patricia Litten für die Vesperkirche lesen. Es begleitet sie Birgit Förstner am Cello.

 

Sonntag, 12.02.2017, 17 Uhr

Shackleton: Glaube, Hoffnung, Zuversicht an 636 Tagen im Eis.

Ein Schauspiel von und mit Friederike Pöhlmann-Grießinger und Roland Eugen Beiküfner, musikalisch begeitet vom Engländer Lawrence Davies über die Endurance Expedition in den Jahren 1914 bis 1916. Schirmherr Polarforschers Arved Fuchs.

Im Juli 1914 bricht der Polarforschers Sir Ernest Shackleton auf, um als erster Mensch den antarktischen Kontinent zu durchqueren und startet voll Zuversicht. Doch bald steckt das Expeditionsschiff »Endurance« im dichten Packeis fest und zerbirst. Ab jetzt verfolgt Sir Ernest Shackleton nur noch ein Ziel: 28 Männer lebend wieder in die Zivilisation zurückzubringen. Einer der abenteuerlichsten Wettläufe mit dem Tod beginnt.

Die Nürnberger Gruppe „Kunst und Drama“ setzt seiner unglaublichen Expedition mit dem Stück ein Theater-Denkmal. Beiküfner ist ein Kapitän, dem man bedenkenlos sein Leben anvertrauen würde, Pöhlmann-Grießinger bringt die Sorgen einer Mutter ins Spiel, streut aber auch als Zeitkolorit den ersten Weltkrieg in Zitaten ein. Und Davies Stimme klingt so herrlich lebenshungrig, dass man selbst in die Ferne aufbrechen möchte.“

Claudia Schuller 10. Juni 2015 für NÜRNBERGER NACHRICHTEN zur Welturaufführung am 8. Juni 2015.

 

Sonntag, 19.02.2017, 17 Uhr

„Zwei Gitarren, zwei Stimmen, zwei Freunde“

Blues-Abend mit Tommy Gedon und Wolfgang Bernreuther.

Das Repertoire der beiden Musiker reicht von eigenen Kompositionen bis hin zu geschmackvoll arrangierten Blues Klassikern. Neben einer erstklassigen Performance kommt aber auch der Humor nicht zu kurz.

 

Samstag, 25.02.2017, 17 Uhr

„I got Life“- Highlights aus Hair, Aida und Grease

Die Musicalcompany spannt den Bogen zwischen diesen Stücken und entführt den Zuhörer mit Gesang, Kostümen und Choreographien in andere Welten!

 

Kontakt/ Impressum/ Links